Hadrian Holtz: 2018/1973 Collection

München erblüht langsam. Der Samen, welcher in die frische Erde einpflanzt wurde, zeigt nun seine Blühte und erstreckt sich durch die ganze Stadt. Spannende Events, und nach, und nach erscheinen mehr Persönlichkeiten, die sich an „kreative Tätigkeiten“ beteiligen und diese Veröffentlichen. So kommen wir zu einem dieser kreativen Köpfe, Julian Holtz, der mit seinem Label namens „Hadrian Holtz“ für viel Aufregung in München sorgt. Seine Brand basiert auf einer Geschichte. Jedes einzelne Piece schildert eine Story, welche sich aus multikulturellen Ebenen bezieht, da seine Eltern aus unterschiedlichen Kulturen entstammen und diese Romanze in dem Zweiten Weltkrieg fortgesetzt wurde. Der sogenannte „Rice Lady Hoodie“ erinnert daran, dass eine hart arbeitende vietnamesische Dame den Reis präpariert, indem sie diesen schwenkend hin- und herbalanciert, um ihre Familie in dieser Zeit der Hilfsbedürftigkeit über dem Wasser zu halten.

Abgesehen von dem „Rice Lady-Hoodie“ erstreckt sich seine „2018/1973“-Kollektion aus einem weiteren Hoodie, dem „Rice Lady-Hoodie No.2“, aber mit Bestickungen, die an Kirschblütenblätter erinnern an jeweils beiden Ärmeln und dem „Hotel-Hotel-Backprint“ am Rücken, ebenfalls bestickt.

Hinzu kommt zu der Kollektion noch das „Restless Tourist Tee“ in Schwarz und Weiß; die „Letterman Jacket“ in einem sanften Grünton und in einem intensiven Grauton. Die Bekleidungsserie wird abgerundet mit dem sandig-beigen Dustbag, auf welcher rare Pins versehen sind, die speziell für die „Lettermann Jacket“ geeignet sind.

Außerdem gibt es noch ein Start-up-Pinset, die man sich auf der Lettermannjacket befestigen kann. Um den unteren Bereich des Körpers nicht unversehen zu lassen, sind noch gut sortierte Vintage-Swim-Trunks/Shorts erhältlich. Zu der Serie hinzu, sind noch zwei Techcaps verfügbar, jeweils in Schwarz und Weinrot.


Hey Julian, erzähl uns ein bisschen was über dich!

Hey Guys! Mein Name ist Julian.

Was hast du davor gemacht, bevor du angefangen hast dein Label aufzuziehen?

Ich war schon immer an lifestyle interessiert – einige Jahre war ich im Einkauf für Streetwear tätig und habe mich dann entschlossen noch ein Fashion Management Studium zu machen. Daneben habe ich für Beastin und Adidas Originals gearbeitet.

hh_lookbook 6

Bist du jetzt glücklich darüber, dass du dich für diesen Weg entschieden hast?

Schwierige Definition – aber natürlich Ja! Es kostet viel Zeit, Geld und Nerven, aber Produkte und Storytelling ist meine große Leidenschaft und wenn man jetzt das Endprodukt endlich in Händen halten kann … macht mich das überstolz und happy ;).

Wann hast du mit dem Gedanken gespielt eine Brand zu starten?

Den Gedanken gibt es schon seit 2010 – damals wollte ich schon mit irgendwas an den Start gehen, aber die Ideen waren noch nicht ausgereift.

Nachdem ich jedoch 2016 im Studium eine Marketing-Strategie erstellt habe, wie man eine kleine „Concept Brand“ am besten in den Markt implantieren kann, habe ich mir überlegt diese auch in der Praxis direkt umzusetzen … it was time!!

hh_lookbook 5hh_lookbook 4

An welchen Streukreis ist denn deine Kollektion gerichtet?

Nach dem ich wirklich probiere Liebhaber-Teile zu kreieren mit einer kleinen Geschichte dahinter, ist der Streukreis für alle die sowas natürlich gern wertschätzen ….

Die Jacke ist hochpreisiger – durch Herstellung und Materialen… verständlich, dass sich nicht jeder leisten kann, aber ich freu mich mega über jeden der sich dann trotzdem sagt – für eine handgefertigte Jacke aus Italien in der Stückzahl … lege ich gerne mal ein bisschen mehr hin.

Aber ein cooles T-Shirt sollen sich alle leisten können ….

hh_lookbook 8hh_lookbook 7

Welche Tipps würdest du den Newcomern empfehlen, die in dieser „Szene“ interagieren möchten?

Einfach machen … keiner macht es für dich!

Was hältst du von Münchens derzeitigem „Modeerscheinung/Streetstyle“

Es tut sich einiges – ich bin wirklich stolz, dass meine Kollektion aus dem Süden kommt und ich hier viel Insperation gefunden habe.

Bei uns gibt es die verschiedensten Styles, die aufeinander treffen – von Möchtegern-Berlin; dem Typical-Tourist-look bis zu Polo all day ist alles dabei – München zeigt wirklich Divesity und das alles in einer „kleinen“ Stadt“.

Viele verschiedene Leute müssen sich auf einem Spot zu recht finden – die schönen&reichen neben den young Gunners.

Danke für deine Zeit!

Danke für das Interesse – it means lot to me !

hh_lookbook 15hh_lookbook 16hh_lookbook 18hh_lookbook 19

Advertisements
Moubsen

Good Fashion -Bad grammar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s