MOUBSEN

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Tut es ihm denn wirklich Leid? RETRO89 -SORRY

Einer meiner Brüder, namens @retrotherealest aka RETRO89, droppte am 16.11 seine Single „SORRY“ (Produziert von Beatsexuell). Die Single, die dich selbst in den kältesten Wintertagen warm hält, da dir der Track gehörig einheizen wird.

“Sorry, es tut mir leid, Sorry, es tut mir leid
Sorry, ay ja ay es tut mir leid ja
Sorry dass ich bin so wie ich bin
Sorry dass ich bin so wie ich bin.”

Foto 12.08.18, 19 19 29Foto 12.08.18, 19 19 30Foto 12.08.18, 19 21 48 (2)
Der Refrain ist ein Ohrwurm, welcher sich durch deinen ohrenverschmalzten Gehörgang durchschlängelt. Es wird nicht wirklich einfach sein, ihn loszuwerden, da er dich 24/7 auf Trapp hält. Selbst wenn du versuchst einzuschlafen, wirst du von einem unerwarteten  „SORRY“, abrupt aufgeweckt. Nachdem du perplex vom
Bett umgehauen wurdest, lässt du die musikalische Tonkunst auf Endlosschleife weiterlaufen.

„Sorry, es tut mir leid, Sorry, es tut mir leid
Sorry, ay ja ay es tut mir leid ja
Sorry dass ich bin so wie ich bin
Sorry dass ich bin so wie ich bin.“ 

Foto 12.08.18, 19 21 25 (2)Foto 12.08.18, 19 23 07Foto 12.08.18, 19 23 47
RETRO89 flowt mit seiner lockeren Art und Weise, auf einen sanften Beat. Verfeinert wird das Ganze mit der visuellen Filmsprache seines Musikvideos, welche so bizarr ist, dass du das Sharingan vom Uchiha Clan brauchst, um hinterherkommen zu können. Am besten ein Mangekyou Sharingan, um wirklich alle sichtbaren Aspekte, die hineinbearbeitet wurden aufzufangen. Innerhalb eines Augen-blinzeln, springt RETRO89 von einer Szene zur nächsten. Plötzlich stehen drei von seiner Sorte im Videoclip (Schattendoppelgänger) und du fragst dich nur: „Häää, wie hat er das gemacht?!“

„Sorry, es tut mir leid, Sorry, es tut mir leid
Sorry, ay ja ay es tut mir leid ja
Sorry dass ich bin so wie ich bin
Sorry dass ich bin so wie ich bin“

Foto 12.08.18, 21 14 46 (1)Foto 12.08.18, 21 17 06Foto 12.08.18, 21 25 40 (1)

Wie er das gemacht hat, kann ich euch ganz genau sagen: RETRO89 hat sein musikalisches Handwerk einfach voll im Griff und außerdem, ein gutes Team hinter sich, das ihn supportet und ihm seinen Rücken stärkt. Die Last, die auf den Schultern einer Person liegt, kann man somit in gerechte Teile splitten, um sich gegenseitig zu unterstützen und dabei was Großes auf die Beine zu stellen. Alleine würde man unter dem immensen Druck draufgehen, wie eine zerquetschte Fliege. Teamwork makes the dream work.

PS: Ich bin auch im Video dabei.

Videoaufnahme: Leon Golz & Paul Schweller

Hallo! Kommentiert mal!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: